Freiburger Forum

für Analytische Psychologie


Veranstaltungen 2004:


Die Veranstaltungen im Jahr 2004 stehen unter dem Thema:

Bilderwelten der Seele

- Symbole und ihre Gestaltungen

Alle Referentinnen und Referenten sind analytisch tätig.

Als Gastreferenten begrüßen wir:

Herrn Dr. phil. Paul Brutsche, Zürich,
Dozent und Lehranalytiker am C.G.Jung-Institut Zürich
und Jungscher Psychotherapeut in eigener Praxis.
Vortragstätigkeit mit den Themenschwerpunkten Kunst, Kreativität und Bilderdeutung.

Vorträge - Seminare - zur Navigation

 

 

Vorträge:

Alle Vorträge finden statt im
Vortragsraum Jakob-Burckhardt-Straße 13,
79098 Freiburg (gegenüber Stadtgarten)

Unkostenbeitrag: EUR 6.- ermäßigt EUR 4.-


Freitag 06.02.2004, 20 Uhr - Hendrik Stegner:

Wolfgang Amadeus Mozart

Kaum ein Komponist kann uns durch seine Vielschichtigkeit mehr ansprechen und durch seine Musik intensiver berühren als Mozart. In diesem Vortrag werden, dem Film „Amadeus“ folgend, Themen behandelt wie: Das Wesen des Genies; die Göttlichkeit der Musik; der Einweihungsweg in der „Zauberflöte“ und die Darstellung der Liebe in Mozarts Opern.

 

Freitag 19.03.2004, 20 Uhr - Helmut Wetzel:

Der Teufel als Kartenspieler –
Tiefenpsychologische Überlegungen zu Schwarzwaldsagen

Die Seele der frühen Schwarzwaldbewohner zeigt sich in ihren Sagen in einer verblüffenden Ursprünglichkeit. Gelingen und Versagen von Selbstwerdungsprozessen werden in dramatischen Geschichten dargestellt. Der Vortrag möchte auf die reichen seelischen Schätze in diesen Sagen aufmerksam machen, die bisher – tiefenpsychologisch – weitgehend unbeachtet blieben.

 

Freitag 07.05.2004, 20 Uhr - Ulrich Gundermann:

In der Hängematte dem Sturm trotzen -
Angstbewältigung im Vorschulalter

Angst bei kleineren Kindern ist in der Regel verbunden mit der Unfähigkeit sich ausreichend von einer wichtigen Bezugsperson zu lösen. Dahinter stehen oft traumatische Ereignisse in der Lebensgeschichte der Eltern oder rund um die Geburt der Kinder, auch Defizite in Bewegungsentwicklung und Umwelterfahrung können eine Rolle spielen. Anhand lebendiger Fallbeispiele soll auf die verschiedenen Faktoren bei der Entstehung der Ängste und auch auf den Sinn der Angst eingegangen werden. Vor allem aber soll dargestellt werden, wie es Vorschulkindern im geschützten Raum der Therapie gelingen kann, Ängste zu überwachsen.

 

Freitag 24.09.2004, 20 Uhr - Paul Brutsche:

Niki de Saint Phalle - Eine psychologische Annäherung an ihr Werk
und die Symbolik ihres Tarot-Gartens

Niki de Saint Phalle, Schöpferin der voluminösen „Nana“-Frauen und des geheimnisvollen Tarot-Gartens in der Toskana, ist eine der bekanntesten Künstlerinnen unserer Zeit. Sie hat ein umfangreiches Werk geschaffen, das Bilder, Assemblagen und Skulpturen, aber auch Arbeiten in anderen Medien umfasst. Ihre Kunst ist vielschichtig und facettenreich: unheimlich und heiter, plakativ und rätselhaft, provokativ und hintergründig.

Anhand von Dias soll ihr Werk im Licht der Analytischen Psychologie besprochen und auf seine symbolischen Aspekte hin befragt werden. Es sollen die zahlreichen Bezüge von Niki de Saint Phalle’s Kunst zur Mythologie und zu archetypischen Vorstellungen aufgezeigt und die grundsätzliche Frage nach dem Zusammenhang von Lebensgeschichte, Zeit und Werk diskutiert werden.

 

Freitag 15.10.2004, 20 Uhr -  Gidon Horowitz:

Die seelenerweckende Kraft der Märchen und ihrer Symbole

Mit ihren Bildern und Symbolen können Märchen die Seele tief berühren. Anhand verschiedener Fallbeispiele wird im Vortrag beschrieben, wie Märchen dadurch konkret ins Leben hineinwirken können. Außerdem wird der Frage nachgegangen, welche Bedeutung die Verwendung von Märchen in einem therapeutischen Prozess haben kann.

 

Freitag 19.11.2004, 20 Uhr - Ursula Bernauer:

Gäbe es den Engel nicht - Spurensuche nach dem inneren Gefährten

Was die Religionsgeschichte seit alters her in einer reichen Bilderwelt überliefert, erlebt derzeit eine überraschende Renaissance: die Rede ist von den Engeln, die dem Menschen Mittler werden zwischen Himmel und Erde, Bewusstem und Unbewusstem, Leben und Tod. Der Engel kann in einem Menschen zu uns kommen, im Traum oder in unerwarteten Ereignissen. Der Ort, an dem Engel erfahrbar werden, ist die menschliche Seele.

 

 

Seminare:

Samstag 13.03.2004 Aktive Imagination
– Tagesseminar mit
Gert Sauer

Samstag 24.04.2004 Tagesseminar mit Gert Sauer
über die Oper „Der feurige Engel“ von Sergej Prokovjev
– aus analytischer Sicht.

Mit Ausschnitten aus der Video-Aufnahme des Mariinski-Theaters St. Petersburg. Thema: Religion–Liebe–Wahn.

Nähere Auskünfte (Inhalte, Zeiten, Ort) und Anmeldung zu den Seminaren bei Gert Sauer (Tel. 0761-56993)

Startseite - Veranstaltungen - Therapeutenliste - Links - Kontakt

zum Seitenanfang

Stand 25.09.2004