Freiburger Forum

für Analytische Psychologie


Veranstaltungen 2010:


Die Veranstaltungen beleuchten verschiedene Horizonte der Analytischen Psychologie und
stehen im Jahr 2010 unter dem Thema:

"Zeitgeistphänomene und kollektives Unbewusstes"

Als Gastreferentinnen begrüßen wir:

Frau Birgit Weidner, Stuttgart,
arbeitete nach dem Studium an der Berufspädagogischen Hochschule Stuttgart 22 Jahre als Berufsschullehrerin, davon 12 Jahre an einer Berufsschule mit sozialem Brennpunkt in Mannheim, mit deutschen und ausländischen Jugendlichen aus sozial belastetem Hintergrund. Berufsbegleitend Fortbildung zur Pastoralpsychologin. Danach Ausbildung zur Analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am C.G.Jung-Institut Stuttgart. Seit 2003 eigene Praxis in Stuttgart-Bad Cannstadt.

Frau Dr. med. Renate Daniel, D-79801 Hohentengen,
Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse (analytische Psychologin), Lehranalytikerin am C.G. Jung-Institut Zürich.

Herrn Dr. phil. Wolfram Frietsch, M. A., Autor, Redakteur, Vortragender, Dozent in der Erwachsenenbildung. Studium: Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft, Mediävistik und Politikwissenschaft. Seminare und Vorträge am C. G. Jung Institut in Köln und Stuttgart.

 

Vorträge - Seminare - zur Navigation

 

 

Vorträge:

Die Vorträge vom 5.2., 11.6., 2.7. und 24.9. finden statt im
Vortragsraum Jakob-Burckhardt-Straße 13,
79098 Freiburg (gegenüber Stadtgarten)

Achtung: Wegen Umbauarbeiten im traditionellen Veranstaltungsraum
finden die Vorträge vom 12.11. und 3.12. statt in der
Praxis Henke, Günterstalstr. 49, 79102 Freiburg
(Straßenbahn Linie 2, Haltestelle Lorettostraße)

Unkostenbeitrag: EUR 6.- ermäßigt (für Studenten und Erwerbslose) EUR 4.-.


Freitag 05.02.2010, 20 Uhr - Prof. Dr. Christian Roesler:

Gibt es Archetypen im Internet

Die Lebensverhältnisse in unserer Welt habe sich seit den Tagen Jungs doch sehr verändert: Geld wird in Sekundenschnelle um den Globus geschickt; Partner lernen sich virtuell kennen; Kinder können nicht lesen, aber komplexe Computerspiele nutzen. Man könnte fragen, ob Jung mit seiner Psychologie angesichts dieser Verhältnisse nicht doch etwas veraltet ist. Der Vortrag will zeigen, dass dem keineswegs so ist. Vielmehr können gerade problematische Entwicklungen in unserer spätmodernen Welt besonders gut mit Jungs Konzepten erklärt werden. Dies soll an zahlreichen Beispielen illustriert werden.

 

Freitag 11.06.2010, 20 Uhr - Birgit Weidner

"Ich ziehe immer die Arschkarte!" (Jugendlicher, 16 Jahre)

Was bedeutet es z. B., wenn immer mehr Jugendliche in wechselnden Patchwork-Familien aufwachsen, wenn Vorbilder fehlen - insbesondere für männliche Jugendliche, wenn die Gesellschaft immer mehr Leistung fordert u. gleichzeitig die Überreizung durch Werbung u. Medien drastisch zunimmt? Auf dem Hintergrund des Amoklaufs von Winnenden beschäftigt sich der Vortrag mit kollektiven u. individuellen Aspekten pubertäts-/adoleszenzbedingter Entwicklungen u. Fehlentwicklungen.

 

Freitag 02.07.2010, 20 Uhr - Dr. med. Renate Daniel:

Von Geburt und Tod

Immer weniger Menschen wollen heutzutage Grenzerfahrungen wie Zeugung, Geburt und Tod dem Schicksal oder der Natur überlassen, sondern in die Hände von "Experten" legen. Welche bewussten Einstellungen, welches Menschenbild und welche unbewussten kollektiven Kräfte könnten dieser Haltung zugrunde liegen? Und was könnte die zunehmende Akzeptanz technischer Möglichkeiten bewirken?

 

Freitag 24.09.2010, 20 Uhr - Dr. Wolfram Frietsch:

Die Ewigkeit des Unbewussten -

Die moderne Literatur als Medium des Archetypischen

Kein Jahrhundert ist so von der Zeit geprägt wie das 20. und beginnende 21. Jahrhundert. Dies belegen auch Autoren wie Proust, Joyce, Beckett, Thomas Mann oder Peter Handke. Sie erspüren in ihren Werken Zeitdimensionen und vermitteln sie dem Leser. Dabei prägen sie andere Zeitbegriffe, die ihre Entsprechung auch im kollektiven Unbewussten finden. Die Psychologie C. G. Jungs gibt uns nun Werkzeuge in die Hand, diese andere Zeitdimension in ihrer psychischen Entsprechung und Symbolik zu begreifen und uns ihrer bewusst zu werden.

 

Freitag 12.11.2010, 20 Uhr - Peter Volker Schäfer:

"Das Kreuz mit dem Kreuz!"-

Vom Leiden und Sterben und den Neuanfängen

Die Glaubwürdigkeitskrise der Kirchen hat sich durch die Missbrauchsskandale zugespitzt. Immer mehr Menschen wenden sich auf ihrem spirituellen Lebensweg enttäuscht von den großen christlichen Konfessionen ab. Nicht selten geraten sie dabei in tiefe Krisen und geistige Orientierungslosigkeit. Wohnen wir gar einem Sterbe- und Wandlungsprozess einer großen Religion (- der jüdisch-christlichen Überlieferung -) bei? Welche Chancen, welche Gefahren liegen auf diesem Weg - individuell wie kollektiv?

 

Freitag 03.12.2010, 20 Uhr - Ulrich Gundermann:

Die Analytische Psychologie und das neue Denken in der Physik

Ein Versuch, begleitet von Bildern

Der Physiker Hans Peter Dürr beschreibt anschaulich, dass sich mit der Quantenphysik das naturwissenschaftliche Denken grundlegend gewandelt hat, als Basis des Materiellen werden jetzt nicht mehr allerkleinste Teilchen angenommen, sondern eher Strukturen, die in einem vielfältigen Beziehungszusammenhang stehen. Diese Art des Denkens entspricht manchen Konzepten der Analytischen Psychologie, beispielsweise den Archetypen. Emotional erfahrbar werden sollen diese Zusammenhänge durch eine Reihe von begleitenden Bildern.

 

 

 

Seminare:

Freitag 29.01.2010, 15 bis 19 Uhr:
"Träume verstehen" (Theorie und Praxis)

Seminar in Freiburg mit
Dolores Henke (Tel. 0761-24968)

Samstag 08.05.2010, 9.30 bis 17 Uhr:
"Aktive Imagination - das aktive Gespräch mit dem Unbewussten"

Tagesseminar in Freiburg mit
Gert Sauer (Tel. 0761 - 56 993)

Ab Montag 14.06.2010 drei Termine (18.15 bis 19.45 Uhr):
"Der Traum in Märchen und Bild"
-
Seminar in Freiburg mit
Dolores Henke (Tel. 0761-24968)

Freitag 15.10.2010, 16.30 bis 19 Uhr:
Der Traum in Theorie und Praxis

Seminar in Freiburg mit
Dolores Henke (Tel. 0761-24968)

Samstag 16.10.2010, 9.30 bis 17 Uhr:
Aktive Imagination

Tagesseminar in Freiburg mit
Gert Sauer (Tel. 0761 - 56 993)

Samstag 20. November 2010, 14:00 bis 17:00:
Himmelsmutter und Schmerzensfrau
-
Führung zur Symbolgestalt Maria im neuen Augustinermuseum Freiburg

Seminar mit
Ursula Bernauer
Anmeldung bei Ursula Bernauer (Tel. 0761- 54 295)

Ab Montag 22.11.2010 drei Termine (18.15 bis 19.45 Uhr):
Märchen und Mythen von Heilung und Genesung
-
Seminar in Freiburg mit
Dolores Henke (Tel. 0761-24968)

Freitag 26.11.2010, 17.30 - 21.30 Uhr:
"Träum Dich wach! - Lebensimpulse in unseren Träumen"
-
Seminar in Kenzingen mit
Peter Volker Schäfer (Tel. 07644/ 92 65 452)

Nähere Auskünfte (Inhalte, Zeiten, Ort, Kosten) und Anmeldung zu den Seminaren bei der/dem jeweiligen Referentin/en.

Startseite - Veranstaltungen - Therapeutenliste - Links - Kontakt

zum Seitenanfang

Stand 14.08.2010